Barco Overture: Enterprise Class AV Control System

Es geht auch anders!

Trotz der patentierten, revolutionären Herangehensweise an das Thema Steuerung von AV Geräten und Gebäudefunktionen ist Overture einfach. Schauen Sie sich das folgende Video an, und Sie werden uns Recht geben.


Übersicht Barco Overture

Software basierende, unternehmensweite Steuerung von AV Geräten und Gebäudefunktionen

Besprechungsräume mit medientechnischer Ausstattung stehen bei Anwendern und Betreibern häufig im Ruf, Probleme zu bereiten. Die Gründe für dieses hartnäckige Gerücht sind vielfältig. Aber zum Schluss ist es immer das Gleiche: Eine Support Person wird in einen Raum geschickt, um auftretende Probleme vor Ort zu lösen.

Meist ist es so, dass jeder Raum seine eigene, dedizierte Hardware für die Steuerung (Controller) verwendet. Natürlich gibt es bei den Herstellern dieser herkömmlichen Steuerungssystemen Helpdesk Funktionen, aber diese sind in der Regel mit zusätzlichen Kosten verbunden und müssen durch externe Programmierer an den Unternehmensablauf angepasst werden.

Barco geht mit Overture hier einen anderen Weg:

  • Keine Controller in jedem Raum, sondern 1 Software Installation auf einem virtuellen Server im Netzwerk
  • Keine Programmierung in einer proprietären Programmiersprache, sondern Konfiguration einer Datenbank
  • Keine Gestaltung von Bedienseiten (GUI) für proprietäre Bediengeräte, sondern automatische Generierung von HTML5 Seiten
  • Keine Zusatzkosten für Helpdesk Funktionen, sondern integraler Bestandteil der Overture Lösung

Diese Liste lässt sich noch sehr viel weiter fortführen. Wenn Sie mehr lesen wollen: Hier klicken!



Informationsmaterial

 


Ansprechpartner

Steffen Mayer

Projektierung und Support

+49 (7161) 3000 - 482
steffen.mayer@comm-tec.de


Uwe Röddinger

Projektierung und Beratung

+49 (7161) 3000 - 530
uwe.roeddinger@comm-tec.de


Jan-Arne Rosenstein

Beratung
 

+49 (7161) 3000 - 531
jan-arne.rosenstein@comm-tec.de



Funktionen

Software basierendes Steuerungssystem

Overture ist ein softwarebasiertes Steuerungssystem, das dass IP-Netzwerk des Unternehmens verwendet, um mit AV Geräten und Raumfunktionen zu kommunizieren. Dazu werden keine Hardwarekomponenten benötigt, das System ist eine Softwareinstallation auf einer beliebigen Virtuellen Maschine.

Wenn Geräte oder Steuerbusse keine IP-Verbindung haben, kann ein handelsübliches, frei erhältliches Gateway genutzt werden, um RS-232, Relais oder Infrarot Signale zu nutzen.



Konfiguration, keine Programmierung

Overture wird mittels Konfiguration eingerichtet und bedarf keiner Programmierung. Alle Funktionen werden in einer Datenbank definiert und ohne Kompilierung oder lokales Einspielen in betrieb genommen, ohne das der Betrieb unterbrochen oder gestört wird.

Herkömmliche Steuerungssysteme basieren auf proprietärer Hardware, die komplexe Programmierung durch erfahrene Spezialisten notwendig macht.

Bei Overture entfällt dieser aufwändige, in der Regel teure Prozess. Der Betreiber der Anlage kann nach einer Einweisung diese Aufgabe selbst übernehmen, wenn er dies möchte.
 



Skalierbarkeit

Dank der Einrichtung durch Konfiguration, seiner IP-Struktur und der zentralen Verwaltung des Systems ist es leicht zu skalieren, um es im gesamten Unternehmen nutzen zu können.

Der Anwender kann zum Beispiel mit 1 Raum starten. Wenn die Testphase alle Wünsche erfüllt hat und das System sich bewähren konnte, ist es ein Leichtes, das System für tausende von Räumen auszurollen. Wärend des Betriebs, ohne Ausfallzeiten.



Bediengeräte

Die Bedienoberflächen von Overture sind auf Templates basierende HTML5 Seiten. Ob und welche Bediengeräte in den Räumen zum Einsatz kommen, kann der Anwender selbst definieren. Ob ein Tablett PC in der Wand, ein Laptop auf dem Tisch oder gar beliebige BYOD: Der Anwender definiert das System, nicht proprietäre Hardware.

Ob das Unternehmen iOS Geräte oder Android bevorzugt: Overture erzeugt HTML Seiten, die auf allen modernen Browsern funktionieren.



Helpdesk

Es handelt sich um ein zentral verwaltetes System, das von Beginn an über eine Helpdesk-Funktionalität verfügt. Im Backoffice richtet sich der Betreiber, also das Facility Team oder die IT, ein zentrales Helpdesk ein. Dabei erlaubt das Helpdesk Remote Zugriffe in jeden gesteuerten Raum, die Anzeige von Betriebsparametern nach eigenen Vorgaben und definiert Warnungen und Benachrichtigungen.

Eine 24/7 mitlaufende Log Funktion zeigt ständig an, WER WAS WANN WO gemacht hat. Die Supportfunktion selbst für eine Vielzahl von Räumen wird somit sehr stark entlastet. Statt also Kilometer durch das gebäude von Raum zu Raum zu laufen, arbeitet der Support vom Backoffice effizient und schnell.

Die Warnungen, Benachrichtigungen und die 24/7 Überwachung der AV Geräte und der Raumfunktionen sorgt dafür gesorgt, dass das Support-Team bei Fehlern oder Abweichungen von Standardwerten proaktiv gewarnt wird. Das geht hin bis zur automatischen Benachrichtigung von Servicepartner, um durch rechtzeitige Wartungen Ausfallzeiten zu verkürzen oder zu vermeiden.

Das Helpdesk richtet der Betreiber selber ein: Es sind keine externen Spezialisten dafür notwendig.
 



Software Installation

Die Software Overture läuft auf einer Virtuellen Maschine im Netzwerk des Betreibers. Sie besteht aus zwei Komponenten:

  • UX Server
  • CS Server

Das UX steht für User Experience und betreibt alle Bedienoberflächen und logische Verknüpfungen. Ebenso läuft auf dem UX Server die MongoDB, also die zentrale Datenbank des Systems. Vom UX Server gibt es immer nur 1 Entität.

Die Hardwareanforderung an die VM sind simpel: Ein i7 mit 8 GB RAM.

Das CS steht für Control Server. Der CS Server sendet die notwendigen Steuerbefehle per netzwerk an die zu steuernden Geräte oder Gebäudefunktionen. Aus Gründen des Loadbalancing können Sie beliebig viele Entitäten installieren, typisch reicht aber ein CS für mehr als 1.000 Räume.

Die Hardwareanforderungen an die VM für den CS können von einem Raspberry Pi 3 erfüllt werden.



UX Server (User Experience)

Alle Steuerungsschnittstellen werden aus HTML5-basierten Vorlagen generiert.

Die Verwendung von Vorlagen stellt sicher, dass der UX konsistent ist, unabhängig von dem von Ihnen gesteuerten Gerät, von dem Ort, an dem Sie sich befinden, oder von der Person, die das System installiert hat.

Der UX-Server ist für die Generierung aller Benutzeroberflächen für Steuerungsschnittstellen (im Raum- und Helpdesk) verantwortlich sowie für die Konfiguration des Systems.

Der UX-Server stellt sicher, dass alle Benutzeraktionen zur Steuerung von Geräten an den entsprechenden Control Server gesendet werden.

Um sicherzustellen, dass die Benutzer immer dasselbe Erlebnis haben, werden alle Benutzeroberflächen auf Basis von Vorlagen erstellt, unabhängig von der eigentlichen Marke oder vom Modell des gesteuerten Gerätes.



CS Server (Control Server)

Der Overture Control Server kommuniziert im lokalen Netzwerk mit Geräten. Dazu verwendet er Softwaretreiber. Diese Softwaretreiber werden von Barco unentgeltlich erstellt. Es gibt aber auch eine SDK für die Treiber, ebenso wie eine Dokumentation.

Um den Control Server so einzurichten, dass er mit dem UX Server kommunizieren kann, verfügt der CS über eine einfache Konfigurationswebseite.

Über den UX-Server wird die Kommunikation des CS-Server mit seinen verbundenen Geräte überwacht, und die webbasierten Benutzeroberflächen für die Raumsteuerung, der Helpdesk und das Backoffice bereitgestellt.



Struktur und Aufbau

Auf einer Virtuellen Maschine werden die beiden Server Applikationen - UX und CS - installiert.

Sie arbeiten wie folgt zusammen:


 

Der UX-Server kümmert sich um die Grafik für die Raumbediengeräte, ebenso um die Darstellung für das Backoffice mit seinem Helpdesk. Der CS-Server sendet auf Anforderung des UX-Servers die IP Befehle an die zu steuernden Einheiten.


 

Die Kombination aus 1 UX und 1 CS kann hunderte von Geräten in verschiedensten Räumen steuern. Aber Sie können auch hergehen und mehrere CS installieren.

 

Wie viele CS Server Sie installieren, spielt keine Rolle. Mit dem Lizenzpreis pro Raum erwirbt der Anwender das Recht, die gewünschte Anzahl CS zu installieren.

Den UX Server gibt es nur einmal.


Nach oben